Wettermeldungen - Vorhersage
Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst. Neueste Meldung oben

Letzte Aktualisierung: 24.02.2020, 22.34 Uhr
Ein aktuell über der Nordsee liegendes Tief zieht bis Dienstagabend nach Südschweden. Die dazugehörige Kaltfront erfasst zunächst Nordbayern, kommt im weiteren Verlauf zögernd nach Süden voran.

WIND/STURM:
In der Nacht zum Dienstag im westlichen Alpenvorland zeitweise Böen um 50, in freien Lagen Nordbayerns um 60 km/h aus Südwest bis West. Auf den Bergen Sturmböen um 80, in exponierten Lagen schwere Sturmböen bis 100, auf hohen Alpengipfeln einzelne orkanartige Böen um 110 km/h aus West.

Ab Dienstagvormittag auch im übrigen Flachland verbreitet Böen bis 60, örtlich stürmische Böen bis 70 km/h aus westlichen Richtungen. Im Bergland weiterhin Sturm bzw. schwerer Sturm.

NEBEL:
In der Nacht zum Dienstag besonders in Niederbayern und im östlichen Oberbayern stellenweise Sichtweiten unter 150 m. 



Am Donnerstag weiterhin wechselhaft mit einigen Schnee-, in tiefen Lagen Schneeregen- und Graupelschauern. Dazwischen etwas Sonne. Maxima 1 bis 7 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen starker bis stürmischer Wind aus westlichen Richtungen. 

In der Nacht zum Freitag abklingende Schauer. An den östlichen Mittelgebirgen und den Alpen noch länger Niederschläge. Tiefstwerte 0 bis -3 Grad, stellenweise Glätte durch Schnee, Matsch und gefrierende Nässe. 



Am Mittwoch wiederholt Regen-, Schnee- und Graupelschauer sowie einzelne Gewitter. Zwischendurch sonnige Momente. Maximal 1 Grad im Fichtelgebirge und 8 Grad im Raum Regensburg. Starke bis stürmische Böen aus West, mit Schauern lokal auch Sturmböen. 

In der Nacht zum Donnerstag an den Alpen noch öfter Schnee, sonst allmählich nachlassende Schauertätigkeit. Bei +1 bis -3 Grad gebietsweise Glätte durch Schnee, Matsch und gefrierende Nässe. 



Am Dienstag in Alpennähe anfangs noch etwas Sonne. Sonst allmählich nach Süden verlagernder Regen, am Mittag die Donau, am Abend den östlichen Alpenrand erreichend. Höchstwerte 6 Grad im Frankenwald und 14 Grad entlang des Inns. Frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen. 

In der Nacht zum Mittwoch im Süden anfangs noch Regen. Nachfolgend von Westen aufkommende, zum Teil mit Schnee oder Graupel vermischte Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter. Tiefsttemperatur +4 bis -1 Grad. Vor allem im Bergland lokal Glätte. 



Nachts im Norden Regen und Wind, im Südosten stellenweise Nebel. Am Dienstag in den Süden vorankommender Regen, auch dort zunehmend windig.
In der Nacht zum Dienstag nördlich der Donau zunehmend stark bewölkt, in Teilen Frankens und der nördlichen Oberpfalz leichter Regen. Sonst noch teils klar, im Südosten gebietsweise Nebel und Hochnebel. Frühwerte 9 bis 0 Grad, am kältesten in östlichen Alpentälern. 





Wetterstation Altenmarkt
www.altenmarktwetter.de