Wettermeldungen - Vorhersage
Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst. Neueste Meldung oben

Letzte Aktualisierung: 18.01.2022, 23.52 Uhr
Vor allem der Süden profitiert am Mittwoch noch von Hochdruckeinfluss bevor abends von Nordwesten her eine Kaltfront auf Bayern übergreift. 

FROST/GLÄTTE: 
In der Nacht zum Mittwoch leichter, in Alpennähe und im Bayerwald auch mäßiger Frost. Dabei streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif. In der Nacht zum Donnerstag im Bergland und Südosten leichter Frost.

SCHNEE:
In der Nacht zum Donnerstag von Norden her Schneefall. Bis Donnerstagvormittag abgesehen von tiefen Lagen Unterfrankens verbreitet 1-3, im Bergland bis 5 cm Neuschnee mit entsprechender Glätte.

NEBEL:
In der Nacht zum Mittwoch vereinzelt Nebel mit Sichtweite unter 150 m.

WIND/STURM:
In der Nacht zum Donnerstag in freien Lagen zeitweise Windböen um 55 km/h aus Südwest bis West. In den Kammlagen der östlichen Mittelgebirge starke bis stürmische Böen, auf hohen Bayerwaldgipfeln Sturmböen um 80 km/h. 



Am Freitag meist stark bewölkt, am Vormittag nur einzelne, im Tagesverlauf wieder vermehrt Schneeschauer. Maxima zwischen örtlich -2 Grad in den Alpen und bis +4 Grad westlich des Spessarts. Mäßiger bis frischer, in Böen starker Wind aus West.

In der Nacht zum Samstag weiterhin stark bewölkt und verbreitet Schneefall, in tieferen Lagen Unterfrankens Regen. Minima +1 bis -3, in den Alpen und im Bayerwald bis -6 Grad. Verbreitet Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe.



Am Donnerstag stark bewölkt oder bedeckt. Wiederholt Schneeschauer, örtlich Glätte, an den Alpen länger andauernder Schneefall. In den östlichen Mittelgebirgen und in Alpentälern um 0, in Mainfranken bis 5 Grad. In Böen starker bis stürmischer Wind aus West bis Nordwest, im Bergland Sturm. 

In der Nacht zum Freitag weiterhin Schneeschauer, zwischendurch kurze Auflockerungen. Tiefstwerte zwischen -1 und -6 Grad, am kältesten in den Tälern der Alpen und der östlichen Mittelgebirge. Verbreitet Glätte durch Schnee oder gefrierende Nässe.



Am Mittwoch in den Alpen und im Vorland nach Auflösung von Nebel und Hochnebel viel Sonne. Nördlich davon meist stark bewölkt, zum Abend in Franken aufkommender Schneefall, in tieferen Lagen Regen. Maximal 0 bis 7 Grad, die höchsten Werte im Alpenvorland. Auffrischender Südwestwind.

In der Nacht zum Donnerstag bei dichter Bewölkung nach Süden ausgreifende Niederschläge. Meist als Schnee, nur am unteren Main Regen. Dort um +2, in den Alpen bis -3 Grad. Verbreitet Glätte. Im Laufe der Nacht zunehmend stark böiger Wind aus Südwest bis West.



Nachts bis Mittwochvormittag Frost und streckenweise Glätte, vereinzelt Nebel. Am Mittwoch im Süden oft Sonne, im Norden meist stark bewölkt.
In der Nacht zum Mittwoch häufig hochnebelartige Bewölkung, vereinzelt Nebel, vor allem an den Alpen auch klar. Tiefstwerte zwischen 0 und -5, im Bayerwald und in den Alpen zwischen -5 und -9 Grad. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif.





Wetterstation Altenmarkt
www.altenmarktwetter.de